03317007299 – Was ist das für eine Nummer?

Die Frage stelle ich mir seit einiger Zeit, denn jeden Tag werde ich von dieser Nummer angerufen. Nimmt man ab, ertönt das Freizeichen und niemand ist dran. Am Anfang hatte ich vermutet, es hat sich jemand verwählt, aber da die Anrufe jeden Tag auf meinem Handy eingehen, glaubte ich nicht mehr daran und googelte ein wenig.

Wer ruft an?

Nach kurzer Suche im Internet auf Seiten wie “Whocallsme” wurde schnell wurde klar, die Nummer gehört zu Eplus/Base (Vorwahl von Potsdamm). So stellte sich auch heraus, dass es nicht gerade wenig Personen sind, die von dieser Nummer belästigt werden.

Welcher Zweck wird verfolgt?

Da ich vor kurzem meinen Vertrag bei Eplus wegen verschiedener Probleme gekündigt habe, dieser aber noch bis Oktober 2010 läuft, ist die Vermutung Nahe, dass es damit zusammenhängt. Ein Freund von mir hat ebenfalls seinen Vertrag gekündigt, erhielt einen Anruf und konnte einen neuen Vertrag aushandeln. Allerdings hatte ich persönlich noch nie die Möglichkeit, überhaupt mit jemandem am anderen Ende der Leitung zu sprechen. Im Netz finden sich Beitrage von vielen anderen Eplus/Base-Kunden, die ebenfalls von dieser Nummer belästigt werden, viele davon haben ihren Vertrag gekündigt, aber es sind auch Kunden betroffen, die ihren Vertrag nicht gekündigt haben. Es wird zudem spekuliert, ob es sich um einen Dialer handelt, der mehrere Nummern anruft und der Schnellste wird einem Kundenberate zugestellt.

Lösung

In einigen Foren wird diskutiert, ob die Anrufe durch einen Besuch bei einem Eplus-Kundencenter oder einem Telefonat mit dem Eplus-Team zu verhindern sind. Theoretisch hat dies Erfolg, da die Nutzer die Antwort bekommen, dass es möglich ist im Kundensystem, Eplus die Anrufe zu verwehren. Allerdings hatte dies praktisch bei einigen keine Auswirkungen und auch nach dem benötigten 48 Stunden zur Umstellung erhielten Eplus/Base-Kunden immernoch Anrufe. Eine weitere, drastischere Möglichkeit ist, die Nummer vom Netzbetreiber sperren zu lassen.

Es bleibt also abzuwarten, was Eplus/Base wirklich von einem möchte, sobald ich jemand am anderen Ende der Leitung habe, werde ich weiter berichten.

Quellen:

- http://whocallsme.com/Phone-Number.aspx/033170072999
- http://www.she-sign.de/die-masche-hinter-der-nummer-033170072999/

  • Share/Bookmark

iPhone – Odyssee in die Schweiz

In Deutschland verkauft die Telekom das iPhone nur mit Vertrag. In der Schweiz hingegen wird das iPhone von der Swisscom auch mit einer Prepaid-Karte angeboten und zudem noch zu einem sehr guten Preis. Für umgerechnet 320 Euro (8 GB Version) kann man das iPhone mit der Prepaid-Karte “Liberty Uno” erwerben, ein Schnäppchen, wenn man an die Summe denkt, die es in Belgien ohne Vertrag kosten soll (1400 Euro). Warum also nicht die Gelegenheit nutzen und ein iPhone kaufen, wenn man gerade in der Schweiz ist? Versuchen kann man es allemal!

Stimmt, aber ob man Erfolg haben wird? Am 15.08.2008 bot sich mir die Gelegenheit. In der Schweiz (Zürich) angekommen, ging es sofort zum nächsten Swisscom-Shop. Wir landeten in einem Shop, der verschiedene Mobilfunkanbieter vertrat, darunter auch Swisscom. Das iPhone war in der Mitte des Verkaufsraumes ausgestellt und unser Herz begann höher zu schlagen. Als ein Verkäufer sich dann unser annahm, erfuhren wir, dass sie das iPhone nur mit einem Vertrag, nicht aber mit einer Prepaid-Karte verkaufen dürfen, das iPhone mit Prepaid-Karte muss man direkt im Swisscom-Shop kaufen. So ging die Suche weiter und schließlich fanden wir einen reinen Swisscom-Shop. Dort musste man erst mal ein Ticket ziehen und so hatten wir nochmal Zeit, das iPhone genauer unter die Lupe zu nehmen, dabei fiel uns ein kleines Schild auf: “Nur auf Bestellung möglich”. Dann ertönte unsere Nummer, wir gingen zum nächsten Verkäufer. Der Verkäufer bestätigte nochmal das kleine Schild und meinte, dass es ca. 2 Wochen dauern könnte. Dann die Frage nach einem Schweizer Pass oder eine Arbeitsgenehmigung. Leider konnten wir mit keinem der beiden Dokumente dienen und so war der Traum vom iPhone erst einmal ausgeträumt.

Wer also ein iPhone aus der Schweiz kaufen möchte, sollte sich einen Schweizer Pass besorgen, oder einfach einen Freund in der Schweiz beauftragen, ihm/ihr das iPhone zu kaufen und zu übergeben. Letzteres stellt wohl die einfachere Möglichkeit dar, denn welcher Deutsche zaubert denn mal kurz einen Schweizer Pass hervor?

  • Share/Bookmark

I-Phone 3G wird am 9. Juni vorgestellt

Nachdem Apple lange keinen Termin bestätigte, wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass das neue I-Phone G3 am 9. Juni auf der World Wide Developer Conferencein San Francisco vorgestellt werden soll. Danach soll es auch im Handel (weltweit) verfügbar sein. Dies bestätigt die Vermutung einiger Experten, die anhand der schlechten Verfügbarkeit des I-Phone’s in den Stores spekulierten, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung des neuen I-Phone’s nicht mehr lange auf sich warten ließe.

Neuerungen des I-Phone’s:

In der neuen Version soll das I-Phone UMTS tauglich sein, sowie die Videocall-Funktion unterstützen und den Umgang mit HSDPA Technologien (High Speed Downlink Packet Access, ein UMTS Ãœbertragungsverfahren). Die Frage nach einem GPS-Modul bleibt weiterhin offen, es wäre jedoch gut möglich, dass dies integriert sein wird. Die würde das I-Phone zu einem perfekten Navigations-System machen. Bezüglich des Speichers werden vorerst keine Neuerungen erwartet, jedoch ist es wahrscheinlich, dass später auch eine 32 GB Version des I-Phone’s auf dem Markt erscheinen wird.

Das Design des I-Phone’s wird sich nur leicht verändern. Das I-Phone 2.0 voraussichtlich wird etwas dicker als das Vorgängermodell und die metallische Rückseite soll durch eine schlichte schwarze ersetzt. Es soll vermutlich eine silberne und eine schwarze Version geben.

  • Share/Bookmark