Das erste Semester im Master war vorbei und trotzdem hatten wir noch immer sehr viel zu tun. Der Grund hierfür lag darin, dass SAP die Hochschule Reutlingen eingeladen hat, auf der CeBIT ihr Management Cockpit vorzustellen. Das Management Cockpit soll Managern bei der Analyse und Entscheidungsfindung in einer Managementsitzung unterstützen und ihnen alle benötigten Kennzahlen über das Unternehmen liefern. Hierzu werden Produkte aus dem Business Intelligence Bereich eingesetzt (SAP BW, Xcelsius, Crystal Reports, SAP SEM etc.)

Um das Management Cockpit auf der CeBIT zu präesentieren, musste ein Szenario für das Cockpit erarbeitet werden, um die Kennzahlen richtig präsentieren zu können. Zudem sollten noch einige neuere Produkte von SAP eingearbeitet werden, die bisher noch keine Verwendung im Cockpit fanden.

Die CeBIT aus Sicht des Ausstellenden

Dann ging es schließlich los, mit dem Abbau des Cockpits in Reutlingen. Die 12 LCD-Fernseher wurden sorgfältig verpackt und der restliche Aufbau zusammen mit den verpackten LCD’s im LKW verstaut. Auf der CeBIT angekommen, wurde alles wieder aufgebaut und dann begann auch schon die Zeit auf dem Stand. Dort führten wir viele sehr interessante Gespräche mit Vertretern aus der Wirtschaft, Politik etc. Es gab Verbesserungsvorschläge ebenso wie Lob aus vielen verschiedenen Ecken. Der Andrang war vor allem an der ersten Tagen hoch, da sich zu dieser Zeit viele Geschäftsleute auf der CeBIT aufhielten. Allerdings hatten wir das Glück, dass auch am Samstag, dem groß angekündigten Besuchertag, noch viele Geschäftsleute anwesend waren und einige CIO’s den Weg über SAP zu unserem Stand fanden. Somit war diese Messe für alle Beteiligten, Studenten, wie auch Professoren und die Hochschule selbst (indirekt) ein voller Erfolg. Es wurden viele Kontakte geknüpft, die für die Hochschule und die Studenten selbst hilfreich sein werden.

Die CeBIT aus Sicht eines Besuchers

Für wen ist eigentlich die CeBIT gedacht, wer ist die Hauptzielgruppe? Dies sollte man sich vor einem Besuch der CeBIT durchaus überlegen. Jeder kennt die CeBIT, nämlich als große Messe mit vielen Innovationen, doch sind diese Innovationen auch für eine Privatperson interessant? Auf der Messe tummeln sich etliche Menschen, jedoch überwiegend Geschäftsleute, die nach neuen Produkten auf dem Markt ausschau halten, die immer auf dem Laufenden sein wollen. Aber es sind auch einige Privatpersonen zu finden. Ja, auch für Privatpersonen bietet die CeBIT einige Dinge an, jedoch ist sie meiner Meinung nach nicht für diese Zielgruppe “zuständig”. Bis auf einige Ausnahmen, wird der Geschäftstyp angesprochen. Allerdings gab es auch das ein oder andere, dass mich als Privatperson interessiert hat. Z.B. gab es da einen kleinen “Taschenbeamer”, mit 32 GB Speicher. Ein echt chickes Teil (siehe Bild).

Oder aber einen 3D-Fernseher, der ohne Brille funktionierte. Dies wird durch die verwendete Prismatechnik möglich. Aber auch der Staat war auf der Messe vertreten. Er versuchte, den deutschen Bürgern den neuen Personalausweis mit Chip schmackhaft zu machen. Ob dies allerdings Erfolg hatte…

Eins ist sicher, die CeBIT war eine super Erfahrung und hat sich wirklich gelohnt. Ob ich allerdings 38 Euro für eine Tageskarte ausgegeben hätte… ich glaube nicht.

Weitere Bilder gibt es in der Gallery.

  • Share/Bookmark