Nun ist die erste Woche bei Trelleborg Sealing Solutions in Amerika auch schon vorbei. Den ersten Tag durfte ich nutzen, um mich mit allem vertraut zu machen (Arbeitsplatz, Kollegen etc.) und ich bekam ein Buch über die neue Labelsoftware zum Einlesen in das Thema. Zudem war währen der ersten 3 Tage ein großes Meeting angesetzt und viele Leute hatten deshalb keine Zeit.

Am Zweiten Tag setzte ich mich dann mit einem Mitarbeiter zusammen, der mir dann das komplette System erklärte, mit Druckern, Software, Servern und was noch alles dazugehört. Wir fuhren hierfür auch in das amerikanische Zentrallager um uns dort ein Bild vom Ablauf und von den Labels zu machen. Danach begann die eigentliche Arbeit, das gestalten von Labels.

Im Gegensatz zu Trelleborg in Stuttgart hat dieser Standort keine eigene Kantine und so fährt man in der Mittagspause mit dem Auto zum nächsten Schnellimbiss, Restaurant o.ä. um dort etwas zu essen. Am ersten Tag waren wir bei einem Mexikaner, wirklich lecker… und zumindest kein Fastfood, wobei man um das Fastfood über kurz oder lang nicht herum kommt. Während der Woche waren wir noch bei einem Chinesen (All you can eat), Mancino‘s (Pizza und Sandwiches) und bei einem Mc Donalds ähnlichen Fastfoodrestaurant. Da ich mich hier nicht auskenne, lasse ich mich immer überraschen, wo mich meine Kollegen hinführen ;-)

  • Share/Bookmark