Heute morgen ging es los, um 11:25 ging der Flieger nach London Heathrow. Da ich mein Flugticket mit meiner Visa-Card gezahlt habe, konnte ich ganz schnell einchecken. Ich Bekam also sofort mein Ticket und konnte ohne Wartezeit mein Gepäck aufgeben. Danach musste ich wie gewöhnlich durch den Sicherheitscheck, dabei musste ich den Laptop aus meinem Rucksack nehmen, und danach alles wieder in den Rucksack, das bedeutete umräumen in meinem Rucksack.

Als ich in den Flieger kam, war ich doch etwas überrascht, denn dieser war echt klein. Es hatten darin nur ca. 130 Passagiere platz. In London angekommen musste ich mich erstmal nochmal durch einen Sicherheitscheck. Danach ging die Reise mit dem Bus weiter, von Terminal 1 zu Terminal 4. Dort musste ich warten, bis meinem Flug ein Gate zugewiesen wurde und hatte genügend Zeit um diverse Duty Free Shops zu durchkämmen unter anderem bin ich dabei auf eine Tasche von Crumpler gestoßen, leider gab es das Modell nicht, dass ich mir schon in Deutschland vor einem Jahr rausgesucht hatte. Vielleicht werde ich es aber in Kanada finden.

Jumbo-Jet

Nach 2 Stunden warten ging es dann weiter von London Heathrow nach Toronto in einem Junbo-Jet. Der Flug war ewig, genauer gesagt fast 8 Stunden. Nachdem wir mehrere Stunden über dem Atlantik flogen kam endlich Land in Sicht. KANADA.

Canada Landschaft

Wie man auf dem Foto sieht, sind die Straßen auf dem „Land“ alle recht geradlinig. Es sieht so aus, als wären sie mit dem Lineal gezogen worden. Zum Teil muss man viele Kilometer fahren, um wieder an einem Haus vorbeizukommen. Denn hier leben durchschnittlich nur 3,24 Einwohner pro km². Ganz anders wie bei uns.

Hier noch ein Bild von Toronto, der 5 Millionen Stadt. Hier lebt Rund ein Sechstel der gesamten kanadischen Bevölkerung lebt in Toronto.

Toronto

Während des Fluges mussten alle Passagiere einen Zettel für den kandadischen Zoll und die Einwanderungsbehörde ausfüllen. Direkt nach dem Ausstieg musste man dann seinen Reisepass und diesen Zettel vorlegen und wurde in unterschiedliche Gruppen eingeteilt (Workers, Visitors). Irgendwie haben die mich in die Runde der Workers eingeteilt, und so musste ich zu einem persönlichen Gespräch. Als der Herr gegenüber meinen Namen in der Visaliste nicht finden konnte, erklärte ich ihm, dass ich doch gar kein Visa brauche, da ich hier nur die Schule besuchen wolle und nicht länger als 6 Monate bleibe. So durfte ich dann doch in die andere Gruppe und wurde ganz normal empfangen. Nachdem ich meinen Koffer gefunden hatte, machte ich mich auf den Weg nach draußen. Dort wurde man sofort von Taxifahrern überrannt, die einen irgendwo hinfahren wollten. Der erste der mich ansprach war mit etwas suspekt, er roch nach Alkohol und ich lehnte erstmal ab. Dann nahm mich ein Inder mit. Der war ganz nett. Da noch jemand in dem Taxi saß, fuhren wir erstmal durch die City von Toronto und konnte mir schonmal ein Bild von der Innenstadt machen.

Als ich in der Bartlett Avenue ankam, wurde ich freundlich empfangen. Maria (die Hausbesitzerin) zeigte mir alles und danach ging ich noch mit zwei anderen Studenten, einer aus Mexico der andere glaube ich aus Korea eine Monatskarte für die Subway kaufen. Wir liefen noch ein wenig durch Toronto und kehrten dann zurück. Ein gelungender erster Abend. Ich fühle mich wohl.

Soweit erstmal Grüße aus dem sonnigen Toronto!

  • Share/Bookmark