Fotografie – Projekt

Schon seit mehreren Jahren kümmere ich mich um die Website eines netten Fotografen aus Stuttgart. Letztes Jahr hatten wir einen großen Relaunch der Website mit einer komplett neu gestalteten Galerie und einem ausgefeilten schönen und schlichten Design. Die Galerie wurde im Laufe des Jahres nochmals überarbeitet und bietet nun viele kleine Funktionen, wie die Navigation durch Pfeiltasten, Navigation mit Pfeilen im Bild, weiche Übergänge und auch die kleinen Bilder unten bewegen sich mit.

www.benjaminkrohn-fotografie.de

Nun haben sich noch weitere kleine Änderungen ergeben und die Website verändert sich ständig etwas. Wer sich für Fotografie interessiert, sollte sich auf jeden Fall einmal die Bilder anschauen, sind wirklich super Bilder. Sucht jemand für ein Event einen Fotograf oder benötigt Produktfotos etc. kann er sich ebenfalls über die Website an Benjamin Krohn wenden.

Website: www.benjaminkrohn-fotografie.de

  • Share/Bookmark

Neues Outfit

Im Zeitalter der Informationstechnologie und des Internets, in dem Neuerungen immer schneller veröffentlicht werden, verliert man doch hin und wieder den Anschluss. Dies ist vor allem der Fall, wenn man die Blog-Software, in diesem Fall WordPress, deutlich an seine eigenen Bedürfnisse angepasst hat. Denn dann können die angebotenen Updates nicht einfach installiert werden. Daher hat es nun doch einige Zeit gedauert, bis ich einmal wieder Zeit gefunden habe, mich ausführlicher mit diesem Blog zu beschäftigen.

Somit wird jetzt wieder die neueste Version von WordPress eingesetzt und zudem wurden kaum Veränderungen vorgenommen. Dies war vor allem durch deutlich bessere Anpassungsmöglichkeit der jetzigen Version und der unzählichen Plugins möglich. Vor 4 Jahren musste noch für viele Kleinigkeiten selbst eine Lösung gefunden werden. Allerdings muss man nun auch schauen, welches Plugin am besten passt und man ist mit dem Suchen zum Teil ganz schön beschäftigt. Denn nicht immer sind die Unterschiede der einzelnen Plugins auf den ersten Blick zu erkennen.

Im Großen und Ganzen muss ich sagen, dass ich von der neuen Aufmachung von WordPress 3.0 begeistert bin. Es ist sehr übersichtlich gehalten, die Updates einzelner Plugins sind sehr einfach durchführbar und auch die Themes können eifnach, ohne auf einen FTP-Client zurückgreifen zu müssen, installiert werden. Die Anpassung der Themes kann nun vollkommen im Back-End des WordPress 3.0 vollzogen werden.

  • Share/Bookmark

Personalausweis mit Funkchip

Nun ist es soweit, der neue Personalausweis mit Chip wird eingeführt. Das Bundesministerium teilte mit, dass der Ausweis wie geplant am 01.11.2010 eingeführt wird. Der neue Ausweis wird die Größe einer Scheck-Karte haben und Informationen nicht nur in gedruckter Weise (wie bisher), sondern auch digital, gespeichert auf einem kleinen Chip, enthalten. Neben den Daten wie Name, Geburtsdatum etc. wird ein digitales Passfoto auf dem Chip gespeichert und freiwillig zwei Fingerabrücke.
Die Vorteile liegen laut Thomas de Maizière  (Bundesinnenminister – CDU) auf der Hand. Der Ausweis ist kleiner als der alte, Daten können ohne Berührung ausgelesen werden und auch im Internet soll man sich damit ausweisen können. Doch wird auch an die Risiken gedacht, die solch ein elektronischer Personalausweis mit sich bringt? Sind die Daten auf der Karte vor Mißbrauch bzw. unbefugtem Zugriff geschützt? Und eine durchaus noch interessantere Frage, kann nun jeder Schritt nachverfolgt werden?

Sicherheit
Der Personalausweis wird durch einen 6-stelligen PIN geschützt. Dieser ist heutzutage in wenigen Stunden zu knacken und reicht bei weitem nicht an die Empfehlung des BSI (Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik). Wird die PIN allerdings zu oft falsch eingegeben, wird sie gesperrt. Nun stellt sich die Frage, wie es mit der Verschlüsselung der Daten bei der Ãœbertragung aussieht. Können die übertragenen Daten mitgelesen, gespeichert und später entschlüsselt werden? Könnte so ein Duplikat der Karte erstellt werden? Fakt ist, dass die Hacker bei dem Knacken von Chip-Karten äußerst schnell sind und es bleibt offen, wie lange es dauern wird, bis die ersten Karten ohne Einwilligung und vor allem ohne Bemerken des Besitzers ausgelesen werden können. Lassen wir uns also überraschen, was die Regierung noch im Ärmel hat, um den Hackern das Handwerk zu legen.

Überwachung
Heute existieren in der Stadt unzählige Chip-Leser. In jedem Kaufhaus, ja fast an jeder Hausecke steht ein Lesegerät. Im Moment noch im Einsatz um Ladendieben das Handwerk zu legen, doch in Zukunft könnten diese Geräte auch den elektronischen Personalauswei auslesen und somit kann nachvollzogen werden, wer wann wo war. Des Weiteren ist jeder Verteilerknoten der Telekom in der Lage die Karten auszulesen. Folgt die vollkommene Ãœberwachung? Vorerst wird es soweit hoffentlich nicht kommen, jedoch sollte man sich bewusst sein, dass evtl. Daten ausgelesen werden können und jeder Schritt nachvollzogen werden könnte. Im Internet kussieren bereits verschiedene Ratschläge, wie man den Chip unbrauchbar machen könnte. Die Vorschläge reichen vom mit dem Hammer kaputt schlagen, bis zum grillen in der Mikrowelle (Beschädigung des Chips) oder Einhüllen in Alufolie (Blockieren des Auslesens). Wie erfolgreich die einzelnen Methoden sind bleibt aber ungewiss, wobei die zuerst genannte Methode wohl erfolg haben wird, jedoch wird auch das Ablesen der Informationen auf dem Ausweis selbst kaum noch möglich sein.

Leider besteht in Deutschland die Pflicht, einen Personalausweis zu haben. Ab dem 16. Lebensjahr ist der Bürger gesetzlich dazu verpflichtet, einen Personalausweis zu besitzen und ihn auf Verlangen einer zur Prüfung der Personalien ermächtigten Behörde vorzulegen. Demnach werden die deutschen Bürger wohl nicht um den elektronischen Personalausweis herum kommen. Wer es jedoch etwas hinauszögern möchte, sollte kurz vor der Einführung (01.11.2010) nochmals einen neuen Personalausweis beantragen.

Und was kommt morgen, wird dann der Chip bei der Geburt implementiert?
Weitere Informationen können auf www.bsi.de eingesehen werden.

  • Share/Bookmark

03317007299 – Da war einer dran!

Nun, es scheint so, als ob der Post Wirkung gezeigt hat. Vorgestern bekam ich 4 Anrufe und einmal hatte ich sogar jemand in der Leitung, der dann aber wieder aufgelegt hat, warum weiß ich nicht. Zumindest war es eine Verbesserung…
Heute Mittag, als ich in der Vorlesung saß, klingelte das Handy wieder – mal wieder 03317007299 auf dem Display – ich nahm sofort ab, da ich vermutete das der Gegenüber gleich auflegt. Aber, zu meinem Erstauen war jemand dran! Es ging tatsächlich darum, dass ich meinen Vertrag gekündigt habe und ob ich generell noch Interesse an einer Mitgliedschaft bei Eplus habe. So konnte ich mit dem Eplus-Mitarbeiter einen neuen Vertrag verhandeln, 14,50 Euro für das Paket Time & More 250.
Als ich ihn dann aber auf die vielen Anrufe ansprach, versuchte er sich rauszureden, es sei eine technische Störung und Eplus sei das sehr unangenehm, nicht nur wegen den Kunden selbst, sondern weil auch die Mitarbeiter niemand am Telefon hätten… Naja, ob man das glauben möchte bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls ein kleiner Erfolg und somit können evtl. einige nun doch etwas mit der Nummer anfangen und wissen, was auf sie zukommt.

  • Share/Bookmark

03317007299 – Was ist das für eine Nummer?

Die Frage stelle ich mir seit einiger Zeit, denn jeden Tag werde ich von dieser Nummer angerufen. Nimmt man ab, ertönt das Freizeichen und niemand ist dran. Am Anfang hatte ich vermutet, es hat sich jemand verwählt, aber da die Anrufe jeden Tag auf meinem Handy eingehen, glaubte ich nicht mehr daran und googelte ein wenig.

Wer ruft an?

Nach kurzer Suche im Internet auf Seiten wie “Whocallsme” wurde schnell wurde klar, die Nummer gehört zu Eplus/Base (Vorwahl von Potsdamm). So stellte sich auch heraus, dass es nicht gerade wenig Personen sind, die von dieser Nummer belästigt werden.

Welcher Zweck wird verfolgt?

Da ich vor kurzem meinen Vertrag bei Eplus wegen verschiedener Probleme gekündigt habe, dieser aber noch bis Oktober 2010 läuft, ist die Vermutung Nahe, dass es damit zusammenhängt. Ein Freund von mir hat ebenfalls seinen Vertrag gekündigt, erhielt einen Anruf und konnte einen neuen Vertrag aushandeln. Allerdings hatte ich persönlich noch nie die Möglichkeit, überhaupt mit jemandem am anderen Ende der Leitung zu sprechen. Im Netz finden sich Beitrage von vielen anderen Eplus/Base-Kunden, die ebenfalls von dieser Nummer belästigt werden, viele davon haben ihren Vertrag gekündigt, aber es sind auch Kunden betroffen, die ihren Vertrag nicht gekündigt haben. Es wird zudem spekuliert, ob es sich um einen Dialer handelt, der mehrere Nummern anruft und der Schnellste wird einem Kundenberate zugestellt.

Lösung

In einigen Foren wird diskutiert, ob die Anrufe durch einen Besuch bei einem Eplus-Kundencenter oder einem Telefonat mit dem Eplus-Team zu verhindern sind. Theoretisch hat dies Erfolg, da die Nutzer die Antwort bekommen, dass es möglich ist im Kundensystem, Eplus die Anrufe zu verwehren. Allerdings hatte dies praktisch bei einigen keine Auswirkungen und auch nach dem benötigten 48 Stunden zur Umstellung erhielten Eplus/Base-Kunden immernoch Anrufe. Eine weitere, drastischere Möglichkeit ist, die Nummer vom Netzbetreiber sperren zu lassen.

Es bleibt also abzuwarten, was Eplus/Base wirklich von einem möchte, sobald ich jemand am anderen Ende der Leitung habe, werde ich weiter berichten.

Quellen:

- http://whocallsme.com/Phone-Number.aspx/033170072999
- http://www.she-sign.de/die-masche-hinter-der-nummer-033170072999/

  • Share/Bookmark

iPhone – Odyssee in die Schweiz

In Deutschland verkauft die Telekom das iPhone nur mit Vertrag. In der Schweiz hingegen wird das iPhone von der Swisscom auch mit einer Prepaid-Karte angeboten und zudem noch zu einem sehr guten Preis. Für umgerechnet 320 Euro (8 GB Version) kann man das iPhone mit der Prepaid-Karte “Liberty Uno” erwerben, ein Schnäppchen, wenn man an die Summe denkt, die es in Belgien ohne Vertrag kosten soll (1400 Euro). Warum also nicht die Gelegenheit nutzen und ein iPhone kaufen, wenn man gerade in der Schweiz ist? Versuchen kann man es allemal!

Stimmt, aber ob man Erfolg haben wird? Am 15.08.2008 bot sich mir die Gelegenheit. In der Schweiz (Zürich) angekommen, ging es sofort zum nächsten Swisscom-Shop. Wir landeten in einem Shop, der verschiedene Mobilfunkanbieter vertrat, darunter auch Swisscom. Das iPhone war in der Mitte des Verkaufsraumes ausgestellt und unser Herz begann höher zu schlagen. Als ein Verkäufer sich dann unser annahm, erfuhren wir, dass sie das iPhone nur mit einem Vertrag, nicht aber mit einer Prepaid-Karte verkaufen dürfen, das iPhone mit Prepaid-Karte muss man direkt im Swisscom-Shop kaufen. So ging die Suche weiter und schließlich fanden wir einen reinen Swisscom-Shop. Dort musste man erst mal ein Ticket ziehen und so hatten wir nochmal Zeit, das iPhone genauer unter die Lupe zu nehmen, dabei fiel uns ein kleines Schild auf: “Nur auf Bestellung möglich”. Dann ertönte unsere Nummer, wir gingen zum nächsten Verkäufer. Der Verkäufer bestätigte nochmal das kleine Schild und meinte, dass es ca. 2 Wochen dauern könnte. Dann die Frage nach einem Schweizer Pass oder eine Arbeitsgenehmigung. Leider konnten wir mit keinem der beiden Dokumente dienen und so war der Traum vom iPhone erst einmal ausgeträumt.

Wer also ein iPhone aus der Schweiz kaufen möchte, sollte sich einen Schweizer Pass besorgen, oder einfach einen Freund in der Schweiz beauftragen, ihm/ihr das iPhone zu kaufen und zu übergeben. Letzteres stellt wohl die einfachere Möglichkeit dar, denn welcher Deutsche zaubert denn mal kurz einen Schweizer Pass hervor?

  • Share/Bookmark

Firefox 3 Final – GMail Addon

Vor einigen Stunden ist der Firefox Gran Paradiso 3 rausgekommen. Meiner Meinung nach der Sicherste und Best Browser den es gerade gibt. Vorallem bei der Ladezeit der Webseiten hat sich der Firefox im Vergleich zur letzten Version stark gesteigert. Zudem hat die neue Version einen integrierten Virenschutz, sowie einen integrierten Phishing-Schutz, eine 1-Klick Seiteninformation (durch Klick auf das Icon der Website bekommt man Informationen über die Website angezeigt) und nicht zu vergessen eine intelligente Adresszeile, die bei Vorschläge aus der Favoritenliste macht. Auch der Downloadmanager wurde überarbeitet, jedcoch bleibt die Druckfunktion nach wie vor etwas verbesserungsbedürftig.

Zudem versucht Mozilla einen Guinness-Weltrekord aufzustellen, mit den meisten Softwaredownloads innerhalb von 24 Stunden. Den atkuellen Stand kann man hier einsehen.

Download Firefox 3 Download bitte hier klicken.

Nutzt man den Firefox und GMail, so kann man das Addon “Better GMail 2″ installieren und somit verschiedene Einstellungen für GMail vornehmen. Zum einen kann somit die Anzahl der Spam-Nachrichten versteckt werden, beim Navigieren der Maus über die verschiedenen Mails wird die Mail farbig marikiert, auf die die Maus zeigt und es können andere Styles ausgewählt werden. Ist an eine E-Mail etwas angehängt, so erscheint ein kleines Symbol hinter dem Betreff mit der Grafik entsprechend dem Anhang.

Die einzelnen Einstellungen bequem im Firefox vorgenommen werden. Unter anderem können dort Makros aktiviert werden, der BCC-Empfänger fest angezeigt oder eine Tastenkombination dafür festgelegt werden und vieles mehr.

Hier kann man sich das Addon für Firefox herunterladen.

  • Share/Bookmark

WWDC 2008 – Das neue iPhone

Rund 2 Stunden ist es her, dass Steve Jobs die Bühne in San Francisco vor etlichen Journalisten und Apple-Begeisterten betreten hat. Nach den letzten Spekulationen über die voraussichtliche Veröffentlichung des neuen iPhone’s sind nun alle Anwesenden mehr als gespannt, was Steve Jobs aus seiner Tasche zaubert.

Zu Beginn stellte er, wie üblich ein paar Zahlen zu Apple vor. Die ersten 20 Minuten geht es um das SDK von Apple, danach folgt eine Vorstellung verschiedener neuer Applikationen die für das iPhone programmiert wurden durch deren Entwickler. Darunter befindet sich auch ein Programm, dass alle Personen, die in einem bestimmten Radius um ihn herum sind, zeigt. Ist dies schon ein kleiner Wink auf die GPS-Funktion des neuen iPhones? Des Weiteren werden von SEGA verschiedene Games präsentiert, sowie eine Anwendung von Ebay, die es auf einfache Art und Weise ermöglicht Auktionen über das iPhone online zu stellen. Associated Press, Pangea Software (2 Spiele für das I-Phone), Modality (Datenbank für Mediziner und Medizinstudenten) und vieles mehr.

Es wird ebenfalls der neue Store vorgestellt, der über Updates installierter Software benachrichtigt, sowie der Synchronisationsdienst “MobileMe” und somit die Möglichkeit Daten von Outlook und anderen Produkten auf das iPhone zu spielen. “MobileMe” unterstützt auch die Verwaltung von Fotos, so können online recht simple die Größe eines Fotos verändert werden und eine Rotationsfunktion ist auch dabei. Eine jährliche Bezahlung von 99 US Dollar ist jedoch für den “MobileMe” Service zu zahlen.

Endlich geht es um das iPhone selbst… Es wird in mehr Ländern erhältlich sein und etwas günstiger werden. Es gab auch kleine Änderungen an der Optik. Es ist etwas dünner und die Rückseite verfügt über eine Rückseite aus Plastik. Ebenfalls soll es eine weiße Version des iPhones geben.

Neue Funktionen des iPhone’s:

  • Suche nach Kontakten
  • Betrachtung von iWord-Dokumenten, sowie Word und Powerpointdokumente
  • Besseres Handling der Fotos (mehrere Fotos löschen etc.)
  • Neue Sprachen, wie Chinesisch und Japanisch
  • Ein wissenschaftlicher Taschenrechner
  • Geschwindigkeit über UMTS fast so schnell wie WLAN
  • 300 Stunden Standby, 10 Stunden 2G-Gespräch, 5 Stunden 3G-Gespräch, 5 bis 6 Stunden Internet, 7 Stunden Video und 24 Stunden Musik
  • GPS

Es soll in Rund 70 Ländern verfügbar sein, darunter sind jedoch nicht China und Russland. Dann kam der Knüller, der Preis des iPhones: Das iPhone soll für 199 US Dollar verkauft werden! Diesen Preis setzt Steve als Maximum in allen Ländern an. Die 16 GB-Version soll maximal 299 US Dollar kosten jedoch nur in Verbindung eines Vertrags, ohne Vertrag soll es 499 US Dollar kosten. Trotzdem, was für eine Sensation… Ab dem 11. Juli soll es in den Stores verfügbar sein.

Der Tag scheint wohl für die iPhone-Liebhaber ein voller Erfolg zu werden!

  • Share/Bookmark

Labs in GMail

Seit heute kann man in Gmail die neusten, noch nicht veröffentlichten Features von GMail testen. Da sich diese noch im Entwicklungsstadium befinden, kann es dadurch zu Problemen kommen. Durch einen Link (http://mail.google.com/mail/?labs=0) können die Features mit einem Klick wieder ausgeschaltet werden und GMail kann ganz normal beutzt werden. Ziel dieser Neuerung ist es, den Entwicklern der Features mehr Feedback zu geben, eine bessere Testumgebung zu gewährleisten und die User früher an den Features teilhaben zu lassen. Dies gibt den Usern ebenfalls ein bessere Mitgestaltungsmöglichkeit.

Leider kann man diese Erweiterung bisher nur nutzen, wenn als Sprache Englisch (UK order US) eingestellt ist. Um dies zu ändern, klicke auf Einstellungen (1.) und ändere direkt beim ersten Punkt (2.) die Sprache in Englisch. Nun können die neuen Features zu benutzt werden. Dazu wieder klicke wieder auf “Settings” (3.), dann auf den Reiter “Labs” (4.) springen und dort die gewünschten Features aus der Liste aktivieren.

Interessante Feature sind u.a.:

  • E-Mails durch verschiedene Sterne zu markieren (bisher gab es nur einen)
  • Eigene Tastaturkürzel
  • das bekannte “Snake” Spiel
  • und vieles mehr.

Viel Spaß mit den neuen Features.

Wer noch kein GMail-Account hat, kann sich hier registrieren.

  • Share/Bookmark

I-Phone 3G wird am 9. Juni vorgestellt

Nachdem Apple lange keinen Termin bestätigte, wurde vor wenigen Tagen bekannt, dass das neue I-Phone G3 am 9. Juni auf der World Wide Developer Conferencein San Francisco vorgestellt werden soll. Danach soll es auch im Handel (weltweit) verfügbar sein. Dies bestätigt die Vermutung einiger Experten, die anhand der schlechten Verfügbarkeit des I-Phone’s in den Stores spekulierten, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung des neuen I-Phone’s nicht mehr lange auf sich warten ließe.

Neuerungen des I-Phone’s:

In der neuen Version soll das I-Phone UMTS tauglich sein, sowie die Videocall-Funktion unterstützen und den Umgang mit HSDPA Technologien (High Speed Downlink Packet Access, ein UMTS Ãœbertragungsverfahren). Die Frage nach einem GPS-Modul bleibt weiterhin offen, es wäre jedoch gut möglich, dass dies integriert sein wird. Die würde das I-Phone zu einem perfekten Navigations-System machen. Bezüglich des Speichers werden vorerst keine Neuerungen erwartet, jedoch ist es wahrscheinlich, dass später auch eine 32 GB Version des I-Phone’s auf dem Markt erscheinen wird.

Das Design des I-Phone’s wird sich nur leicht verändern. Das I-Phone 2.0 voraussichtlich wird etwas dicker als das Vorgängermodell und die metallische Rückseite soll durch eine schlichte schwarze ersetzt. Es soll vermutlich eine silberne und eine schwarze Version geben.

  • Share/Bookmark